Wunder

Vor einiger Zeit las ich in einer Anzeige, dass 71 % aller ÖsterreicherInnen nicht an Wunder glauben. Was verstehen sie unter einem Wunder? Sind sie zu vernünftig, um an Wunder zu glauben?

Ich sitze oft am PC. Manchmal werden Befehle prompt umgesetzt, manchmal klappt es überhaupt nicht. Zunächst versuche ich mehrmals dasselbe  – ärgere mich über die Unzuverlässigkeit meines PCs –  und wenn er dann immer noch nicht so will, wie ich wohl will, dann überlege ich mir Wege um ihn auszutricksen. Sollte es dann plötzlich doch klappen, dann verstehe ich meist nicht warum, aber entscheidend ist schließlich das Ergebnis.

Vielleicht sind Wunder gar nicht so unvernünftig oder irrational wie wir vermuten. Unter Umständen liegt es daran, dass sie unser Fassungsvermögen und unseren Einblick in die größeren Zusammenhänge übersteigen. Allerdings kann eine Haltung der Offenheit sich überraschen zu lassen, maßgeblich dazu beitragen, Wundern auf die Spur zu kommen. Es wäre schade sie zu verpassen, schenken uns manche doch einen ganz neuen Blick auf jenes, von dem wir uns bereits ein fixes Bild gemacht haben.

Mit Achtsamkeit für das Kleine, Unerwartete und Leise
geben sich mitten im Alltag Wunder zu erkennen …
und vermeintliche Sackgassen entpuppen sich
als verheißungsvolle Wege,
die nur auf mich gewartet haben.                             
M. Udeani

Dr.in Monika Udeani - Leharstraße 10, 4020 Linz - +43 (0) 676 49 34 103 - info@organisationsberatung-udeani.at