Seminare klassisch oder als Online-Seminar

Ich stehe Ihnen als Referentin für Workshops oder mehrtägige Seminare zur Verfügung. Diese können sowohl klassisch vor Ort stattfinden oder in Form eines abwechslungsreichen und ausgesprochen interaktiven Online-Seminars. Inputs, Übungen und Reflexionsschleifen eröffnen neue Zugänge und vielfältige Anregungen für die eigene Praxis. Entsprechend Ihrer Anfrage und Themenstellung entwickle ich gerne ein spezifisches Format für Sie. Beispiele dafür:

Aus aktuellem Anlass ein Online-Seminar:

Verbunden und nicht nur vernetzt: Zusammenarbeit und Moderation in digital verbundenen und hybriden Teams

Online-Meetings sind leicht und rasch einzuberufen. Wenn es allerdings um mehr als einseitige Informationsweitergabe geht, lohnt es sich, die Eigendynamik von Videokonferenzen näher zu beleuchten: Sind alle nur online zugeschaltet oder einige vor Ort im selben Raum? Geht es heute darum, miteinander Lösungen zu entwickeln oder Entscheidungen zu treffen? Wie bekommen die Beteiligten ein Gespür füreinander, obwohl es schon längst keinen gemeinsamen Kaffee am Gang mehr gibt? 

 

Besprechungen lösungsfokussiert moderieren (als Online-Seminar oder vor Ort)
Auf der Basis der Lösungsfokussierten Kurzberatung (Steve de Shazer, Insoo Kim Berg) können wertvolle Anregungen für Aufbau und Fragestellungen von Moderationen gewonnen werden. Das macht einen Unterschied: für die Moderierenden, indem sie mehr Leichtigkeit erfahren und den Weg hin zu Ergebnissen auf neuen Wegen begleiten können – und für die Beteiligten, indem bislang ungenutzte Türen zu Lösungen geöffnet und durchschritten werden.
Dieses Seminar ersetzt KEINE Ausbildung für Lösungsfokussierte Kurzberatung. Allgemeine Moderationskenntnisse und -praxis werden vorausgesetzt.

Auf zu neuen Wegen und Ideen

Führungskräfte stellen sich täglich der Herausforderung, Entscheidungen in größeren und kleineren Zusammenhängen zu treffen und Ideen für nächste Schritte parat zu haben. Verschiedenste systemische Tools laden ein, neue Denk- und Handlungsspielräume zu entdecken und für sich und die eigene Organisation nutzbar zu machen.

Orientierung in der Arbeit mit meinem Team

Worauf kommt es an, wenn ich mein Team zielorientiert und reibungsarm durch den gemeinsamen Auftrag steuern möchte? Die Systemprinzipien und Systemorientierungen von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer bieten dafür kostbare Leitlinien und werden auf das eigene Team hin durchbuchstabiert.

Was machen Führungskräfte in selbstorganisierteren Teams anders?

Agilere Organisationsformen setzen auf kleinere Einheiten und mehr Selbstorganisation. Die Veränderung betrifft neben den Teams auch maßgeblich deren Führungskräfte. Welche Fähigkeiten und Handlungsmuster sind neu zu entdecken, welche zu verstärken und welche womöglich ganz abzulegen?

Entscheiden als Führungskraft - alleine, im Team oder mal ganz anders?

Ob klassisch Einzelentscheidung der Führungskraft, Konsens oder Mehrheitsentscheid, jede Entscheidungsvariante hat ihre Vor- und Nachteile. In selbstorganisierteren Teams treten auch Konsent, systemisches Konsensieren und konsultativer Einzelentscheid als effiziente Techniken ins Blickfeld. Wer tragfähige Entscheidungen in Projektgruppen herbeiführen will, hat weitere Vorzeichen zu berücksichtigen. Es lohnt sich, das eigene Entscheidungsrepertoire zu reflektieren und zu erweitern oder im Team zu klären (Delegationpoker).

"The context is the key." G. Bateson - Bei einem Zwischenstopp Komplexität erkunden und einen erweiterten Lösungshorizont gewinnen 

In Organisationen tragen Entscheidungsdruck, Ressourcenengpässe und eine  Fülle von Anforderungen dazu bei, den Fokus auf den jeweils nächsten Schritt zu legen. Wo moderne Technologie Information in kleinste Einheiten aufsplittet (machine learning), liegt der Gewinn menschlichen Entwickelns und Planens in der Einbeziehung des Kontexts. In der Verflochtenheit verschiedenster AkteurInnen und deren Beziehungen zeigen sich Lernfelder und Orientierungslinien für den übernächsten und überübernächsten Schritt.